Montag, 10. Dezember 2018
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
111530 Beiträge & 6114 Themen in 49 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 10.12.2018 - 04:14.
  Login speichern
Forenübersicht » 3. Alfa Romeo GT » 3.7. Motor » 2.0 JTS Injektor tauschen Ventile reinigen

vorheriges Thema   nächstes Thema  
6 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
heroturtle ist offline heroturtle  
2.0 JTS Injektor tauschen Ventile reinigen
220 Beiträge - Alfista
heroturtle`s alternatives Ego
Hallo Leute..
Da ich jetzt schon seit längerem bei jedem Kaltstart das Problem hatte das meint GT für die ersten 30 Sekunden immer nur auf 3 zylindern lief und auch ab und an bei Vollgas um die 5000 Giri kurz zu stottern anfing.
Fehler kamen immer P0300 und P0302..gut manchmal auch noch Kat und Lambda...aber das waren denk ich Folgefehler von den Zündaussetzern.
Hab das dann anfangs mit diversen Einspritzanlagenreinigern behandelt welche auch Wirkung zeigten aber das Problem bestand mal mehr mal weniger weiterhin..bis es mir jetzt zu blöd wurde und ich endlich mal dran gemacht hab..
Hier ne kleine Anleitung wie ich mich zu den Injektoren von meinem JTS durchgewühlt hab::

1.Motorabdeckung runter,Ansaugschlauch und Batterie raus
2.die dünne Kühlwasserleitung vom Ausgleichsbehälter zum Thermostat ausbauen und die Benzinleitungen bei der HD Pumpe abstecken und ..ich hab se untern Scheibenwischer geklemmt..
3.alle Stecker die an der Drosselklappe sind,Thermostat,Benzinpumpe und die die über den Luftkasten laufen bis hinten zur Unterdruckdose am Luftkasten abstecken und alles Richtung Batteriefach legen,Ventildeckelentlüftung zur Drosselklappe ebenfalls demontieren.
4. Drosselklappe ausbauen,die 2 grossen Stecker hinten am Luftkasten trennen und mit den Plastikhaltern aus dem Metallbügel hinten am Luftkasten drücken und ebenfalls Richtung Batteriefach legen.
Somit ist die rechte Seite soweit mal freigelegt und man sieht die rechte Verbindung vom Luftkasten zur Ansaugbrücke.
Von oben sichtbar ein Torx an den man aber nicht rann kommt.. an der Unterseite der Halterung befindet sich eine 13er Schraube und die muss man lösen..die erste von 4 Schrauben die den Kasten halten.
5.Weiter gehts links..Schwarzen Becher für die Servo lösen,Drehmomentstütze ausbauen,den Becher hab ich lose gelassen und so bei Seite geschoben wie ichs halt grad gebraucht hab..die untere Halterung vom Becher samt Strebe hab ich ebenfalls raus genommen.....wieder sieht man von oben die Torxschraube...und fühlt man unten am Halter entlang findet man die 13er Schraube die es zu lösen gilt..mit kleiner Ratsche oder normalem 13er Maul/Ring kommt man nicht ran..ich hab nen alten 13 Maul/Ring in der Mitte geflext und mit dem ging es dann auch auf.
6.Ab unters Auto..mit 2 2 Tonnen Hebern geht die Karre hoch genug vorne um an die 2 15er Schrauben zu kommen die man NUR von unten erreicht..dafür gehen die ganz easy..mit grosser Ratsche ,langer+kurzer Verlängerung und für die linke Schraube mit Gelenk..Die Schrauben und der T-Träger welcher den Luftkasten noch hält sind nicht zu übersehen..
Hat man die Schrauben draussen wagen wieder absenken und oben weiter.
7.Mit nem Schlitzschraubenzieher die Klemmschellen der Ansaugstutzen öffen und schon kann man den Luftkasten nach hinten kippeln und man bekommt die Stutzen raus..ich musste auch den Metallbügel wo die 2 grossen Stecker normal dran hängen abschrauben und mit 2-3 Versuchen hatte ich den Luftkasten dann heraussen..ne halbe Drehung nach oben raus kitzeln..
8.Bevor man hinten die Injektoren freilegt kann man ruhig mal mit etwas Pressluft entstauben,denn wenn man nur ein Einspritzventil tauschen möchte,möchte man ja trotzdem keinen Dreck in die anderen bekommen.
9. Benzinleitung von Einspritzleise ab machen und Stecker vom Sensor ab..und alle Muttern lösen.
10.Einspritzleise gleichmässig abziehen..sitzt recht gut auf den Gummis der Injektoren.
11.Alle Muttern vom Ansaugkrümmer lösen und runter damit..Ziel erreicht..
Ich hab dann den Injektor vom 2. Zylinder neu gegeben..die anderen 3 vorn an den "Spitzen" entrusst und wieder verbaut..
Die komplett verrotzten Einlassventile hab ich noch gereinigt und kann sagen es hat sich gelohnt...ganz ruhiges Standgas,kein Geruckel mehr beim Kaltstart,der Motor läuft weicher und ist nicht mehr so träge ...
vielleicht hilft das ja so manchen JTS Fahrer denn die Fehler sind ja recht häufig bei dem Motor..
viel Spaß
42_23414231_1743537512344231_1315418431_n
50_23414612_1743537509010898_1113836338_n
68_23416222_1743537532344229_1585528138_n
1_23476506_1743537582344224_882947842_n
113_23414171_1743537522344230_550254824_n




Alfa GT 2.0 JTS Distinctive. Alfa 156 SW 1,9 JTD 8V
YZF R1 RN19 Rennstrecke
RSV Tuono RR Strasse
wer rechts dreht,wird Sturm ernten....
Beitrag vom 08.11.2017 - 20:34
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von heroturtle suchen heroturtle`s Profil ansehen heroturtle eine E-Mail senden heroturtle eine private Nachricht senden heroturtle zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
AlfaAlf ist offline AlfaAlf  
Themenicon   
21 Beiträge - Grünschnabel
AlfaAlf`s alternatives Ego
Hi,

habe bei mir auch eine Einspritzdüse tauschen müssen. Leider ging dabei etwas schief. Auch wenn ich im großen und ganzen dieser Anleitung folgen konnte.
Ein paar Unterschiede zu meinem 2.0 JTS gab es aber.

Zitat
4. Drosselklappe ausbauen,die 2 grossen Stecker hinten am Luftkasten trennen und mit den Plastikhaltern aus dem Metallbügel hinten am Luftkasten drücken und ebenfalls Richtung Batteriefach legen.


Bei mir war da nur ein Stecker. Der zweite dicke Kabelstrang war leider sehr lästig und immer im Weg, wenn man das Verteilrohr ausbauen wollte.

Zitat
6.Ab unters Auto..mit 2 2 Tonnen Hebern geht die Karre hoch genug vorne um an die 2 15er Schrauben zu kommen die man NUR von unten erreicht..dafür gehen die ganz easy..mit grosser Ratsche ,langer+kurzer Verlängerung und für die linke Schraube mit Gelenk..Die Schrauben und der T-Träger welcher den Luftkasten noch hält sind nicht zu übersehen..


Das fand ich alles andere als easy, an diese Schrauben zu kommen. Zumal bei mir das doch echt starre Kabel von der LiMa zur Batterie genau auf den Schraubenköpfen lag. Musste von oben ran, zumindest an die linke, fast den Arm gebrochen dabei.

Aber jetzt zu meinem Problem:

Hab alles schön wieder zusammengebaut aber leider spuckt der Wagen das Benzin unten aus dem Einspritz-Verteilrohr raus.
Schon wenn nur die Benzinpumpe läuft, also ohne dass die Hochdruckpumpe vom Motor angetrieben wird.
Git es da einen Tipp, was ich eventuell falsch gemacht haben kann? Hab beim Aufsetzen des Rohrs auf die Einspritzdüsen extra nach dem ersten Ansetzen die Schrauben schonmal ein paar Gewindegänge eingedreht, um es quasi damit geschient gerade aufzustecken.
Kann das nur an vielleicht kaputten Gummies der Einspritzdüsen liegen, oder kann auch am Verteilrohr selber was kaputt gehen?

Grüße
Alf


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von AlfaAlf am 27.11.2018 - 18:55.
Beitrag vom 27.11.2018 - 18:55
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von AlfaAlf suchen AlfaAlf`s Profil ansehen AlfaAlf eine E-Mail senden AlfaAlf eine private Nachricht senden AlfaAlf zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
GTv6 ist offline GTv6  
8132 Beiträge - Crazy Alfista
GTv6`s alternatives Ego
Ich denke mal, es wird an den Dichtringen herausgedrückt.

Neue verwendet?

Die Dichtringe mit etwas Kraftstoff als "Gleitmittel" benetzt, verhindert, dass diese sich möglicherweise verkanten und folglich nicht dicht abschliessen.

Da angesichts der Laufleistung ein Fabrikationsfehler als Defekt ausgeschlossen werden kann, wäre es wohl sinnvoll gewesen, alle vier Injektoren zu ereneuern, da die übrigen die gleiche Nutzung bereits hinter sich haben. So besteht nun die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Du die Arbeiten in naher Zukunft nochmals wiederholen musst.

Gruss huhu
Stephan



"Kommt, meine Freunde, noch ist es nicht zu spät, eine neue Welt zu suchen, denn ich will weitersegeln über den Sonnenuntergang hinaus. Und obwohl wir nicht mehr die Kraft besitzen, die in alten Tagen Himmel und Erde bewegte, sind wir dennoch, was wir sind, noch immer sind wir Helden, deren Herzen im Gleichklang schlagen; zwar schwächt das Schicksal uns von Zeit zu Zeit, doch stark ist unser Wille, zu streben, zu suchen, zu finden und nicht zu verzagen!" (nach Alfred Tennyson)
Beitrag vom 27.11.2018 - 20:04
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von GTv6 suchen GTv6`s Profil ansehen GTv6 eine private Nachricht senden GTv6 zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
AlfaAlf ist offline AlfaAlf  
21 Beiträge - Grünschnabel
AlfaAlf`s alternatives Ego
Werde es dann nochmal aufs neue probieren.
Im Beipackzettel war eine rot geXte Ölkanne. Deshalb hab ich auf Gleitmittel verzichtet.

Aber da ich das ja sowieso nochmal machen muss, wenn wieder genug Knete für die anderen drei da ist, kann ich ja auch nochmal üben. Umso schneller geht es dann!
Muss mir beim neuen Zerlegen nochmal alles genauer anschauen. Aber es ist kleine Schraube übrig geblieben, also sollte alles wieder da sein, wo es auch vorher war.

Grüße
Alf
Beitrag vom 27.11.2018 - 21:24
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von AlfaAlf suchen AlfaAlf`s Profil ansehen AlfaAlf eine E-Mail senden AlfaAlf eine private Nachricht senden AlfaAlf zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
GTv6 ist offline GTv6  
RE:
8132 Beiträge - Crazy Alfista
GTv6`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von AlfaAlf
Im Beipackzettel war eine rot geXte Ölkanne. Deshalb hab ich auf Gleitmittel verzichtet.

... weshalb ich schrieb:
Zitat
Original geschrieben von GTv6
Die Dichtringe mit etwas Kraftstoff als "Gleitmittel" benetzt, verhindert, dass diese sich möglicherweise verkanten und folglich nicht dicht abschliessen.

(der Kraftstoff verfliegt dann relativ schnell und greift zudem die Dichtringe nicht, was je nach verwendetem Schmiermittel passieren kann - daher der Hinweis).



"Kommt, meine Freunde, noch ist es nicht zu spät, eine neue Welt zu suchen, denn ich will weitersegeln über den Sonnenuntergang hinaus. Und obwohl wir nicht mehr die Kraft besitzen, die in alten Tagen Himmel und Erde bewegte, sind wir dennoch, was wir sind, noch immer sind wir Helden, deren Herzen im Gleichklang schlagen; zwar schwächt das Schicksal uns von Zeit zu Zeit, doch stark ist unser Wille, zu streben, zu suchen, zu finden und nicht zu verzagen!" (nach Alfred Tennyson)


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von GTv6 am 28.11.2018 - 01:34.
Beitrag vom 27.11.2018 - 22:03
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von GTv6 suchen GTv6`s Profil ansehen GTv6 eine private Nachricht senden GTv6 zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
AlfaAlf ist offline AlfaAlf  
21 Beiträge - Grünschnabel
AlfaAlf`s alternatives Ego
Es waren die Gummi-O-Ringe hinten auf den Einspritzdüsen.
Die sind eingerissen gewesen.

Ich geh mal davon aus, dass der Gummi spröde geworden ist, nach den 12 Jahren. Beim Runter- und Raufbauen der Einspritzleitung sind die wohl kaputt gegangen. Konnte ich jedoch optisch nicht sehen.
Ich denke, die sind dann final geplatzt, als der Druck von der Hochdruckpumpe aufgebaut wurde.

Also wenn man, wie ich, zu knauserig ist und eh alle vier Düsen austauscht, dann auf jeden Fall auf die alten neue O-Ringe drauf machen.
Bosch-Nr.: 1 280 210 796 O-Ring 7,52 mm

Grüße
Alf
Beitrag vom 29.11.2018 - 20:06
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von AlfaAlf suchen AlfaAlf`s Profil ansehen AlfaAlf eine E-Mail senden AlfaAlf eine private Nachricht senden AlfaAlf zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (1): (1) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 507 Gäste online. Neuester Benutzer: Shepard76
Mit 2725 Besuchern waren am 08.07.2017 - 02:20 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: Rolando Gt
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
adolf220 (66), Gerhard (61), Max333 (52), Pepper (37), pipoo (31), Secura91 (27)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Copyright by Alfa-GT.de
Seite in 0.03015 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012